Startseite Naturschutz Allgemeines Technischer UWS

 

Allgemeines

BUND
Naturschutz Ebern

18. (Nord-) Bayerischer Naturschutztag in Ebern am 25.03.2006 

Kulturlandschaften auf der Kippe?

EBERN - ÔÇ×Bayerns Sch├Ânheit bewahren – Kulturlandschaften auf der Kippe?“ – unter diesem Motto stand der diesj├Ąhrige Nordbayerische Naturschutztag 2006 des Bundes Naturschutz in Bayern e. V., in Ebern, in der Aula des Friedrich-R├╝ckert-Gymnasiums von 10 Uhr bis 16 Uhr.

├ťber Jahrhunderte gewachsene und von Menschen gepr├Ągte Kulturlandschaften mit hohen Qualit├Ąten f├╝r den Arten- und Biotopschutz sowie f├╝r die Erholung sind das Markenzeichen des Landkreises Ha├čberge. Nutzungsintensivierung und Fl├Ąchenverbrauch auf der einen Seite und Nutzungsaufgabe auf der anderen Seite bedrohen diese gewachsenen hochwertigen Landschaften in ganz Bayern.

Im Rahmen des 18. Nordbayerischen Naturschutztages machte der BN die Bedeutung historischer Kulturlandschaften und die konkreten Auswirkungen der Ver├Ąnderungen und die Gefahren u. a. der Gentechnik und des Fl├Ąchenverbrauchs f├╝r Kulturlandschaft und Artenvielfalt sichtbar.

In Referaten am Vormittag berichtete

2006 03 25 Naturschutztag Ebern 052
Dr. Thomas Gunzelmann, Bayerischen Landesamt f├╝r Denkmalpflege ├╝ber die historische Kulturlandschaft Frankens
.

2006 03 25 Naturschutztag Ebern 063
Dr. Klaus Mandery, 1. Vorsitzender der BN-Kreisgruppe Hassberge, berichtete ├╝ber die Ver├Ąnderungen der Kulturlandschaft auf die Tierwelt
. Hier bei der Diskussion mit B├╝rgermeister Robert Herrmann (rechts - stehend) ├╝ber die Bundeswehrkonversion in Ebern.

2006 03 25 Naturschutztag Ebern 074
Martin W├Âlzm├╝ller vom Landesverein f├╝r Heimatpflege stellte ein Projekt zur Erfassung historischer Kulturlandschaftselemente vor
.

2006 03 25 Naturschutztag Ebern 091
├ťber die Gentechnik in der Landschaft und die Gefahren f├╝r Kulturlandschaft und Artenvielfalt sprach anschlie├čend Prof. Dr. Hubert Weiger, Landesvorsitzender des BN.

Am Nachmittag wurden in drei Arbeitsgruppen die am Vormittag eingef├╝hrten Themen vertieft und diskutiert. bn

Bayerische Naturschutzmedaille an Dr. Klaus Mandery

Arten- und Naturschutz werden im Landkreis und weit dar├╝ber hinaus mit Dr. Klaus Mandery in Verbindungen gebracht. F├╝r sein Engagement wurde der Vorsitzende der BN-Kreisgruppe beim Nordbayerischen Naturschutztag mit der Bayerischen Naturschutzmedaille in Silber ausgezeichnet.
Von Torsten Geiling

Flei├čig wie ein Bienchen engagiert er sich seit Jahrzehnten im Naturschutz. Und die Bienen, genauer die Wildbienen, sind es auch, die es ihm besonders angetan haben. Zahlreiche Arten der n├╝tzlichen Insekten flogen bei seinem Vortrag ├╝ber die ÔÇ×Auswirkungen der Ver├Ąnderungen der Kulturlandschaft auf die Tierwelt an Beispielen aus fr├Ąnkischen Landschaften“ ├╝ber die Leinwand. Kein Wunder, dass ihn der Landesvorsitzende Prof. Dr. Hubert Weiger in seiner Laudatio als ÔÇ×Wildbienenpapst“ bezeichnete. ÔÇ×Der Bund Naturschutz kann sich mehr als gl├╝cklich sch├Ątzen, ihn in seinen Reihen zu haben.“

Schon als Jugendlicher habe er im Amphibienschutz erste praktische Erfahrungen gesammelt, ehe er seine gro├če Liebe, die Botanik, und in ihr besonders die verborgenen Sch├Ânheiten und Kostbarkeiten im Artenschutz entdeckte. ÔÇ×Um so mehr freuen wir uns, dass es ihm verg├Ânnt war, 1987, die bis dahin als verschollen gegoltene Sandbiene ÔÇÜAndrena sericata’ wieder zu entdecken“ – bis heute das einzige bekannte Vorkommen in ganz Deutschland.

Erstmals f├╝r Bayern habe er die Grabwespe in den Muggenbacher Tongruben nachgewiesen. Als Fachmann auf dem Gebiet der ÔÇ×Wildbienen“ sei er inzwischen in ganz Bayern hoch gesch├Ątzt. ÔÇ×Ihm verdankt der Bund Naturschutz, ja der ganze Arten- und Naturschutz im Landkreis und in der Region wesentliche Impulse und innovative Konzepte“, meinte Weiger und nannte beispielsweise den Einstieg in den systematischen Amphibien- und Fledermausschutz im Landkreis, die Kartierung von Amphibien, Libellen und Waldbienen oder die Entwicklung differenzierter Konzepte f├╝r Schafbeweidungs-, Landschaftspflege- und Vertragsnaturschutzprojekte.

Der erste Vorsitzende der Kreisgruppe Ha├čberge, die er seit 1984 leitet, sei zudem eng mit dem GEO-Tag der Artenvielfalt verbunden, an dem nicht nur von Wissenschaftlern fl├Ąchendeckende Bestandserhebungen durchgef├╝hrt, sondern auch breite Bev├Âlkerungskreise f├╝r die Sch├Ânheit und Vielfalt ihrer Heimatnatur auf Exkursionen und Vortr├Ągen sensibilisiert w├╝rden.

ÔÇ×Klaus Mandery ist Natursch├╝tzer mit Leib und Seele“, betonte Weiger, ÔÇ×,mit offenen Augen f├╝r die Sch├Ânheiten der Natur, aber auch mit hei├čem Herzen und gro├čem Kampfgeist, wenn es gilt, diese Sch├Ânheiten vor naturzerst├Ârerischen Gro├čprojekten zu retten“. Als Beispiele nannte der Landesvorsitzende den Kampf gegen die Ausweitung der Absetzbecken der Zeiler Zuckerfabrik, gegen den Autobahnzubringern zwischen Zeil und Knetzgau und die Erweiterung des Ha├čfurter Flugplatzes. Im Jahr 2001 sei hier sogar ein Naturschutzgebiet ausgewiesen worden.

ÔÇ×Bei allem Kampfgeist hat es Klaus Mandery aber genauso verstanden, die Kreisgruppe im Landkreis als Vordenker und als Initiator naturvertr├Ąglicher Alternativkonzepte zu profilieren und daf├╝r aktive Mitstreiter zu begeistern“, dazu z├Ąhlten der Wildbienenlehrpfad bei Ha├čfurt oder  das Umweltbildungsprojekt ÔÇ×Natur hautnah“. Schon ├╝ber 300 Schulklassen mit mehr als 7000 Sch├╝lern seien dort mit dem BN auf Entdeckungstour gegangen.

bund2
           Foto: Torsten Geiling

Diesen ÔÇ×innerhalb wie au├čerhalb“ des BN hochgesch├Ątzten Artenschutzfachmann und begeisterungsf├Ąhigen Naturliebhaber, dem engagierten Streiter mit Augenma├č und dem kreativen Ideengeber und unerm├╝dlichen Organisator ├╝berreichte der Landesvorsitzende schlie├člich die Bayerische Naturschutzmedaille.

 

Nachfolgend noch einige Bilder vom Naturschutztag in Ebern:

bund1

        Foto: Torsten Geiling
Von links:
MdB Eduard Lintner, Sebastian Sch├Ânauer stv. Vors. BN Bayern, Bgm Robert Herrmann, Dr. Klaus Mandery 1. Vors. KG Ha├čberge des BN, Martin W├Âlzm├╝ller Bay. Landesverein Heimatpflege, Prof. Dr. Hubert Weiger Landesvorsitzender BN, Dr. Thomas Gunzelmann, Bay.Landesamt f├╝r Denkmalpflege (Seehof bei Bamberg), Rudolf Handwerker, Landrat Landkreis Ha├čberge, Richard Mergner, Landesbauftragter BN
2006 03 25 Naturschutztag Ebern 069


Prof. Dr. Gerhard Kneitz,
Vorstandsmitglied BUND, Mitbegr├╝nder BUND 1975, Gr├╝nder Kreisgruppe W├╝rzburg des BN 1973

2006 03 25 Naturschutztag Ebern 0402006 03 25 Naturschutztag Ebern 041  

 

 

 

 

 

 


Plenum in der Aula des Friedrich-R├╝ckert-Gymnasiums Ebern

2006 03 25 Naturschutztag Ebern 051

 

2006 03 25 Naturschutztag Ebern 016

Viele Ausstellungen und Informationsschriften
erg├Ąnzten die Vortr├Ąge und Diskussionen

 

2006 03 25 Naturschutztag Ebern 014

 

 

 

 

2006 03 25 Naturschutztag Ebern 0982006 03 25 Naturschutztag Ebern 099 


   

 

 

 

 

Gemeinsames Mittagessen im Gasthof Frankenstuben mit regionaler Kost

 

 

2006 03 25 Naturschutztag Ebern 112
Rosemarie Kleindl und Claudio Ciecior-Bordonaro
von der Landesgesch├Ąftsstelle des BN in Regensburg

 

 

 

bund5

                                    Foto: Torsten Geiling

Landesbeauftragter Richard Mergner
leitete die Abschlussdiskussion und Zusammenfassung der Tagesergebnisse

 

BN-Linde_klein
Impressum
BN-Aktiv
Rundschreiben
20 Jahre BN Ebern
BN Ebern JHV
Kreisgruppe
Naturschutztag
BN Fest
Fotowettbewerb2008