BUND
Naturschutz 
Ebern

BN-Logo von BN-Bayern-HP

BUND Naturschutz Ebern - Anwalt und Sprachrohr für die Belange der Natur, für eine Lebensgrundlage von Menschen, Tieren und Pflanzen
 

BUND Naturschutz Ebern
Bergstraße 1
96106 Ebern
Tel.:(0 95 31) 1737
Sparkasse Schweinfurt-Haßberge Filiale Ebern
IBAN
DE72 7935 0101 0190 6218 47

IfBI Logo
WaKiGr_mitLogo_klein

Jahresrückblicke und Berichte über Monatstreffen

Fahrplankärtchen
Ebern-Bamberg

Impressum

Termine                
18.09. Samstag 16 Uhr Pilzführung Jugendzeltplatz bei Reutersbrunn
19.09.
Sonntag 11-17 Uhr Frischpilz-Ausstellung im Hof der Grauturm-Apotheke
 

10.10. Sonntag 13-17 Uhr 27. Apfelfest BN Ebern am Eberner Oktobermarkt
11.10. Montag   20 Uhr      Monatstreffen in den Frankenstuben - fällt aus!

....Näheres und weitere Termine

 

27. Apfelfest
zum Eberner Oktobermarkt in reduzierter Form
Sonntag 10. Oktober
13 - 17 Uhr

Apfelernte 05 Obstkorb Rand weich 600 x 450

Das diesjährige Apfelfest des BUND Naturschutz zusammen mit dem Kreisverband Gartenbau und Landespflege Haßberge findet am Sonntag, 10. Oktober in coronabedingt reduzierter Form statt. Die Veranstaltung dient zur Förderung des heimischen Streuobstanbaus und regionaler Produkte.

Aus coronabedingten Gründen gibt es im Rathaus keine Bewirtung, so dass von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr vor dem Gebäude vielfältiger Apfelkuchen, allerdings nur zum Mitnehmen („To-Go“) angeboten wird. Es wird aus Umweltschutzgründen gebeten, selbst Mehrwegbehältnisse mitzubringen, um den Kuchen dann verpackungsfrei transportieren zu können.

Frisch gepressten Apfelsaft gibt es zu dieser Zeit im Rathaushof. Dort verarbeiten Helfer mit Muser und Presse das aus Streuobstbeständen gelesene Obst. Wer den Saft nicht nur vor Ort probieren will, sollte Behältnisse zum Abfüllen mitbringen.

Am Marktbrunnen ist ein Regionalmarkt mit einem Angebot von zahlreichen regionalen Produkten von Biolandwirten und Imkern, Obst aus Streuobstlagen, eine umfangreiche Obstausstellung und Obstbestimmung durch einen Pomologen geplant.

Die Besucher können eigene Obstsorten zur Bestimmung durch den Pomologen Frank Schellhorn mitbringen und sich beraten lassen. Dabei gibt es auch Tipps über Reifezeit, Pflege und Lagerung.

Der BUND Naturschutz Ebern und der Kreisverband Gartenbau und Landespflege freuen sich schon auf den Besuch durch die Eberner Bevölkerung und Besuchern aus dem Landkreis unter Einhaltung der gültigen Coronaregeln

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Saft vom eigenen Obst

Jeden Samstag ab 18. September 2021
bis ca. Mitte/Ende Oktober

EILMELDUNG vom 16.09.2021 13.32 Uhr                !!!!Mosten nur ohne Erhitzung

Stadt Ebern und BUND Naturschutz Ebern teilen mit, dass wegen technischer Probleme die angeschaffte Erhitzungsanlage zur Mostpresse in Heubach in diesem Herbst nicht in Betrieb gehen kann. Es besteht die Möglichkeit mittels der vorhandenen Mostpresse den kalten Saft zu gewinnen und dann eigenständig haltbar zu machen.
Anmeldungen und Terminvergaben erfolgen weiter unter dem „Mosttelefon“ 0151/54785311 zwischen 19.00 Uhr und 21.00 Uhr.

Bisher konnte in Heubach im „Haus der Bäuerin“ Obst nur gepresst werden. Nunmehr besteht die Möglichkeit in einem Arbeitsgang das Obst zu pressen, zur Haltbarmachung auf 80 Grad erhitzen und in „Bag-in-Box“ Behälter (5 oder 10 Liter) abzufüllen.

So kann jeder den Saft seines eigenen Obstes genießen, ohne ihn selbst aufwendig konservieren zu müssen.Der Beutel und dessen Zapfhahn ermöglicht, dass auch nach Anbruch keine Luft an den Saft gelangt. Dadurch wird eine Haltbarkeit von mehreren Monaten ohne Kühlung bei gleichbleibender Qualität erreicht.

Bag-in-Box Foto 01

Anmeldung
täglich zwischen 19.00 und 21.00 Uhr
unter der Handynummer
0151/54785311
.

 

Für einen reibungslosen Ablauf an den Presstagen ist eine möglichst genaue Angabe des zu pressenden Obstes in Zentnern erforderlich.

Dies ist ein Angebot der Stadt Ebern
auf Initiative
sowie mit organisatorischer und personeller Unterstützung des
BUND Naturschutz Ebern.

 

xxxxxxxxxx

 

 

Landschaftspflege 2021
oberhalb Hetschingsmühle

Fleißige Helfer waren wieder im Einsatz und rechten das Mahdgut auf Reihen zusammen. In den nächsten Wochen werden zusätzlich schwerer zugängliche Bereiche mit dem Balkenmäher und mit Freischneidern bearbeitet. Das Mahdgut wird dann zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Ladewagen zum Kompostplatz gebracht.

Nach getaner Arbeit wurde die gemeinsame, traditionelle Brotzeit genossen.

2021 09 04 Landschaftspflege Hetschingsmühle a

 

xxx

 

BN Ebern zieht Bilanz 2021
zum Krötenzaun bei Jesserndorf/Gemünd

2021 03 04 Grünfrosch 450 mal

Sechs Wochen lang stand der Amphibienzaun des BUND Naturschutz Ebern an der Staatsstraße zwischen Jesserndorf und Gemünd und verhinderte, dass wandernde Amphibien auf der Straße überfahren werden.
Der Aufbau erfolgte ab dem 25. Februar in mehreren Etappen, so dass er bei der ersten Wanderung am 4. März schon seine Aufgabe erfüllen konnte.
Lutz Freund stellt einen „Kalender“ ins Internet, in dem sich verschiedene Betreuer tageweise eintragen konnten. Eine Kontrolle war aber erst bei einer Abendtemperatur ab plus 5 Grad notwendig, da bei kälteren Temperaturen die wechselwarmen Tiere nicht unterwegs sind.

.... weiterlesen

Mehr Informationen zum Amphibienschutz bei Jesserndorf

 

xxx

Bericht vom Monatstreffen April 2021

Aufgrund der geltenden Corona-Beschränkungen fand das monatliche Treffen wieder als Zoom-Meeting statt. Vorsitzender Harald Amon konnte dazu 14 Teilnehmer begrüßen, welche sich engagiert bei den aktuellen Themen beteiligten.

Amphibienschutz 2021
Zaun bei Jesserndorf/Gemünd
Laut Wenzel Berninger beschränkte sich die Wanderung der Amphibien am Zaun bei Jesserndorf/Gemünd – bedingt durch die kalte Witterung – auf wenige Tage kurz vor Ostern. Erstaunlicherweise wurden am 11.04. noch einmal 7 Frösche gefunden. Positiv für die Kontrolle war, dass das Straßenbauamt den Zaunbereich vorher gemäht hatte. Nachdem bereits Rückkehrer gesichtet wurden, ist der Zaun bereits eingelegt worden. Die Zäune im Maintal werden durch den Maschinenring – im Auftrag der UNB – bereits abgebaut.
Leider wurden insgesamt nur ca. 500 Tiere festgestellt. Das ist ein erneuter Rückgang gegenüber den Vorjahren. (2020 634 Tiere ; 2019 627 Tiere; 2018 1908 Tiere; 2017 1670 Tiere )

Erfassung Grasfrosch-Laich
Harald Amon berichtete, dass die Grasfrösche .......                    ......... weiterlesen

xxx

Alte Birnbäume frei gestellt

Birnbaum_vorher250        Birnbaum_nachher250

Alte Birnbäume findet man als prägende Landschaftselemente am Straßen-, Weges- oder Ackerrand, nur noch selten mitten in einer bewirtschafteten Fläche. Oft wächst Aufwuchs durch mangelnde Pflege in die Birnbäume ein. Im Projekt „Alte Birnbäume im Eberner Bereich“ hat der BUND Naturschutz Ebern einige eingewachsene Birnbäume, die auf öffentlichem Grund stehen, freigestellt.
So unterstützte Joachim Heim, als zuständiger Jagdpächter im Bereich Ruppach, die Aktion, indem er zwei Altbäume vom einwachsenden Aufwuchs befreite. Durch Vermittlung von Eberhard Ponader befreiten Theresia Groh vom OGV Unterpreppach und Alexander Hippeli und Harald Amon vom BN Ebern den alten Birnbaum an der westlichen Ortsausfahrt von einwachsenden Ästen und Birnenwildwuchs. Bruno Deublein, der vor 40 Jahren die Bunte Julibirne darauf veredelt hatte, freute sich vor Ort über die durchgeführte Pflege. Die BN-Helfer stellten anschließend noch den Pastorenbirnbaum an der südlichen Ausfahrt vor Vorbach vom Unterwuchs frei.

 

 

BUND Naturschutz Ebern
baute Amphibienschutzzaun bei Jesserndorf/Gemünd auf

2021 02 27 Zaunaufbau 01

Zahlreiche Helfer waren bei sonnigem Wetter am Samstag 27.02.2021 beim Aufbau des Amphibienschutzzaunes des BUND Naturschutz Ebern an der Staatsstraße zwischen Gemünd und Jesserndorf dabei. Der Zaun wurde auf einer Länge von etwa 400 Metern entlang der Straße aufgestellt, um ein Überqueren der Straße durch die Amphibien bei der Wanderung zu verhindern. Die Aktion stand unter dem Zeichen des Einhalten der Coronabedingungen.

So starteten die Vorbereitungen bereits am Donnerstag, als die Familie Berninger in Jesserndorf die eingelagerten Zaunmaterialien auf einen Anhänger aufluden. Wenzel Berninger brachte am Freitag mit Leo und Peter Ruppert alles, verteilt auf der gesamten Strecke, vor Ort aus. Vor Beginn der gemeinsamen Aktion am Samstagvormittag wurden die Planen aufgerollt, so dass die Helfer ......

...... weiterlesen

 

 

Bericht vom Monatstreffen Februar 2021

Vorsitzender Harald Amon konnte  13 Teilnehmer begrüßen. Es wurden viele aktuelle lokale Umweltthemen besprochen.

Derzeit laufen die Planungen des ausführenden Staatlichen Bauamt Schweinfurt für den Neubau der Landesbaudirektion in Ebern und dem damit geplanten Abriss des Gebäudes des „Gasthof Post“. An diesem Gebäude befinden sich 30 besetzte Nester der größten Mehlschwalbenkolonie im Kernort der Stadt Ebern.

Die Brutstätten sind ganzjährig durch das Bundesnaturschutzgesetz geschützt. Das gilt .....

... weiterlesen

 

 

Nachhaltigkeit -
die größte Herausforderung unseres Jahrhunderts“.

Aull Wolfgang

22.10.2020
Zu einem interessanten Vortrag hatte das UBiZ in Kooperation mit der BN Ortsgruppe Ebern und der VHS Ebern sowie der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde Ebern eingeladen. Wolfgang Aull, Diplom Ingenieur (FH) referierte zu  dem aktuellen Thema: „Nachhaltigkeit - die größte Herausforderung unseres Jahrhunderts“.  

.... weiterlesen

 

Rund um den Apfel

Apfelausstellung20201018

18. Oktober 2020

13-16 Uhr

Ebern – in der ehemaligen Kaserne

 

xxx

Bericht vom monatlichen Treffen
des BN Ebern am 05.10.2020

Neben aktuellen Themen standen die Nutzung erneuerbarer Energien und die Planungen für den Neubau der Landesbaudirektion (LBD) in Ebern im Mittelpunkt des Treffen des BUND Naturschutz Ebern. Dr. Werner Ullmann, der seit über 30 Jahren Vogelstimmenwanderungen durchführt und in der Vorstandschaft mitwirkt, wurde zu seinem 80. Geburtstag mit der Silbernen Ehrennadel des BN ausgezeichnet. Auf verschiedenen Flächen wurden bereits Landschaftspflegemaßnahmen mit einmaligem Mähen und Abtransport des Mahdgutes durchgeführt. Am Wochenende sollen Helfer mit Planen abschließend aus einer unwegsamen Fläche das gemähte Gras zum Abtransport bereitstellen.

Vorsitzender Harald Amon erläuterte ......                               ...... weiterlesen

 

„Eberner Birnbäume“

Am Samstag 12.09.2020 informieren Mitglieder des BUND Naturschutz Ebern von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr vor dem REWE-Markt über das Projekt:

Birne 550

Alte Birnbäume sind oft prägende Einzelbäume in der Landschaft. Vielfach blieben sie aus einer Reihe von Obstbäumen als letztes Relikt übrig und sind ein Stützpfeiler der Artenvielfalt.
In den letzten Monaten wurden im Umfeld von Ebern etwa 100 Birnbäume erfasst, die nun anhand der Früchte bestimmt werden sollen. Da tauchen alte Sorten wie die Gute Graue, die Pastorenbirne, die Köstliche von Charneux, die Bunte Julibirne, die Gräfin von Paris, Alexander Lucas und auch die Schweizer Wasserbirne auf.
Am BN-Stand haben Interessierte die Möglichkeit verschiedene Sorten zu sichten, unterschiedliche Reifestadien, Saftigkeit und Süßigkeit zu erkennen und gegen eine Spende zu erwerben.

 

Landschaftspflege 2020

2020 08 01 Lützelebern (1) 550

Am verschiedenen Flächen hat der BUND Naturschutz Ebern mit Landschaftspflegemaßnahmen, dem einmaligen Mähen, begonnen. Bisher wurden mit dem Traktor zugängliche Flächen bearbeitet, die nach dem Mähen händisch von Helfern auf Mahden gerecht werden . Anschließend können diese mit dem Ladewagen abgeholt und zur Kompostierung gebracht werden.

In den nächsten Wochen werden schwerer zugängliche Bereiche mit dem Balkenmäher und mit Freischneidern bearbeitet und mittels Planen auf Mahden gebracht

xxx

Wo sich Glücksbringer einnisten

Rauchschwalbe mit Nest

Erfassung unserer heimischen Bestände von
Rauch- und Mehlschwalben

Im Volksglauben bringt die Schwalbe einem Haus, in dem sie nistet, Glück. Sie schützt es vor Feuer und Blitz. Doch die Lebensbedingungen für Schwalben sind schwieriger geworden und die Bestände gehen zurück.

Der BUND Naturschutz Ebern startet deshalb für 2020 wieder eine Schwalbenzählung – erfasst werden Mehl- und Rauchschwalben – zu der die Bevölkerung zur Mithilfe aufgerufen wird.

.... weitere Info

xxxxxxxx

Kräuterwanderung mit BUND Naturschutz Ebern

2020 07 Kräuterwanderung

Die Vielfalt an Heilkräutern und deren Verwendung erfuhren die Teilnehmer am 12. Juli 2020 auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände.
Kräuterexperte Herbert Stang stellte bei dem etwa zweistündigen Rundgang über 40 Pflanzen vor, die er mit vielerlei Einzelheiten ergänzte.
So waren auch die Wegwarte, die Wilde Möhre, die Schafgarbe, das Weiße und das Echte Labkraut, die Königskerze, der Ackerschachtelhalm, der Baldrian, das Tausendgüldenkraut, der Rainfarn, der klebrige Hauhechel dabei.
Der ehemalige Apotheker erzählte zum Johanniskraut, dass es gegen Depressionen und „Gebrechlichkeit“ Verwendung findet und man durch Ausdrücken der Blüte das „Blut des Johannes“ findet. Der Spitzwegerich wurde im Krieg zum Desinfizieren von Wunden, aber auch als Hustensaft verwendet. Das bekannte Aspirin hat wie das Mädesüß oder Spierstaude genannt eine fiebersenkende Wirkung.
Nach dem Rundgang, der am Käppele endete, hatten die Teilnehmer zahlreiche Tipps und Hinweise erfahren die Kräfte der Natur zu nutzen

xxx

BN Ebern sucht alte Birnbäume

Birnbaum bei Ebern

Birnbäume sind besondere Landschaftselemente, die der BUND Naturschutz Ebern genauer betrachten will. Dazu können sich an diesem Thema Interessentierte zur Mitwirkung melden, außerdem werden Birnbäume im Bereich des Altlandkreises Ebern gesucht.

Meldungen mit dem genauen Standort , können telefonisch (09531/4131 oder 09531/1737) oder per E-Mail an
 
vorstand@bund-naturschutz-ebern.de durchgegeben werden.

....... weitere Info

xxxx

BN zieht Bilanz zur Amphibien-Laicherfassung 2020

AmphibienKaulquappen01

Der BUND Naturschutz Ebern hat in den letzten Wochen eine Erfassung von Grasfrosch- und Erdkrötenlaich durchgeführt. Dazu hat er auch um Unterstützung in der Bevölkerung aufgerufen, die reichlich gegeben wurde. Für die zahlreichen Meldungen bedanken sich die Naturschützer.

An 14 Gewässern, meist kleine Tümpel, Gräben und vereinzelt Teiche konnte Grasfroschlaich festgestellt werden. Nur 5 Fundorte wiesen aber mehr als 10 Laichballen auf, 2 davon mehr als 30 Laichballen. Erfreulich, dass ein neu angelegtes Biotop vom Grasfrosch angenommen wurde, aber insgesamt wurde ein Rückgang an geeigneten Laichgewässern wie wasserhaltigen Gräben oder flachen Tümpeln festgestellt.

Nur in der knappen Zeit vom 23. März bis 4. April konnten die schwimmenden Laichballen gezählt werden, .............

.... weiterlesen

xxx

Amphibienschutzzaun
bei Jesserndorf/Gemünd
am 21. Februar 2020

2020 02 21 Aufbau Krötenzaun (11a)

Zahlreiche Helfer waren bei milden Temperaturen beim Aufbau des Amphibienschutzzaunes an der Staatsstraße zwischen Gemünd und Jesserndorf dabei. Der Zaun wurde auf einer Länge von etwa 400 Metern entlang der Straße aufgestellt, um ein Überqueren der Straße bei der Wanderung der Amphibien zu verhindern.
Gerade an warmen, feuchten Abenden muss der Zaun nun kontrolliert und die gefundenen Tiere sicher in Eimern über die Straße zum Laichgewässer gebracht werden.

Bericht vom Abbau und Bilanz 2020

xxx

Helfertreffen
am 8. Februar 2020

2020 02 08 BN Ebern Helfertreffen 01

Beim traditionellen Helfertreffen gab Harald Amon einen Rückblick auf Aktionen des BN Ebern im Jahre 2019. Ergänzend dazu gab es Informationen von Daniela Berninger zur Waldkindergruppe. Andreas Kiraly erläuterte den aktuellen Stand für einen geplanten Nationalpark Steigerwald. Klaus Mandery berichtete über aktuelle Aktivitäten des Instituts für Biodiversitätsinformation (IfBI).

xxx

 

2020 02 08 Rosi retten 01

Der BUND Naturschutz Ebern und das Institut für Biodiversitätsinformation (IfBI) führten am Samstag, 8. Februar 2020 eine Pflegeaktion zum Erhalt der
Essigrosen-Dickfühlerweichwanze auf dem ehemaligen Eberner Standortübungsplatz durch.

 

xxx

Landschaftspflege bei Albersdorf

2019 11 16 Pflegeaktion Albersdorf

Am 16.11.2019 führte der BUND Naturschutz Ebern,
in Absprache mit der Unteren Naturschutzbehörde beim Landratsamt Haßberge,
auf einer schützenswerten Kiefern-Wacholder-Heide nahe Albersdorf eine Landschaftspflegeaktion durch.
Zunächst wurden gezielt Kiefern entfernt und somit die Fläche für einzelne Wacholder aufgelichtet. Zudem wurde das verfilzte Gras gemäht, um den Wuchs seltener Pflanzen zu fördern. Nach den Vorarbeiten wurde in einer anschließ-enden Gemeinschaftsaktion mit zahlreichen Helfern das Mahdgut zusammengerecht und mit Planen aus der Fläche entfernt, ebenso wie die angefallenen Äste und Gebüsch.

xxx

Am 13. Oktober 2019 fand bei schönstem Herbstwetter das

 26. Apfelfest des BN Ebern
im “Alten Rathaus”
mit Regionalmarkt rund um den Brunnen statt.

2019 10 13 Apfelfest 01

Die zahlreichen Besucher informierten sich über den Anbau von Streuobst und die große Vielfalt heimischer Obstsorten. Mitgebrachte Obstsorten wurden durch den Pomologen bestimmt. In der Umgebung von Ebern geerntetes Obst von Streuobstanlagen konnte vom BN erworben werden.
Am Regionalmarkt waren die Imker, der OGV Jesserndorf, Angusrinder Schauer, Demeterhof Dünninger, Holzbastelwaren Angermüller und Obstkelterei Ehrlinger.
                        .... weitere Infos zum Apfelfest

 

xxx

Ernte erlaubt und erwünscht

2019 Ernte erwünscht Hinweis

Mit dem Ziel, dass das Obst möglichst auch eine Verwertung erfährt, stellt die Stadt Ebern bestimmte gemeindliche Obstbäume den Bürgerinnen und Bürgern für den Eigenverbrauch zur Verfügung.
Diese Obstbäume, einmal auf der linken Seite des Weges von Fierst zum Bretzenstein und nordwestlich der Einfahrt Eichelberg Richtung Kaserne wurden mit einem Hinweisplakat gekennzeichnet. Darauf ist auch hingewiesen, dass am Baum dabei durch heruntergerissene Äste kein Schaden entstehen darf und für die Person keine Haftung besteht.
Auf diese Plakate ist zu achten, da auch einige gemeindliche Obstbäume eine Patenschaft haben und deshalb nicht geleert werden dürfen.
Bürgermeister Hennemann sieht diese Aktion auch als Beitrag zum „Marktplatz der biologischen Vielfalt“. Bei Unklarheiten wird gebeten, dass sich die Bürger bei der Verwaltung erkundigen.

xxx

9. Eberner Pilztage
14.09.2019

2019 09 14 Pilztage

Über 40 Pilzinteressenten waren bei der Pilzexkursion zu den 9. Eberner Pilztagen in Reutersbrunn beim Jugendzeltplatz dabei. Pilzkundler Herbert Stang hatte alle Hände voll zu tun, um die doch erstaunlich zahlreichen Pilzarten zu bestimmen und zu erklären.
Die gefundenen Pilzarten konnten am Kirchweihsonntag im Hof der Grauturmapotheke bei der Pilzausstellung betrachtet werden

Außerdem sind über 20 Pilzmodelle der Firma Somso im Schaufenster der Geschäftsstelle des BN in Ebern am Stadtberg zu bewundern.

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Berichte aus den Vorjahren    hier klicken

 

 

 

 


NetZähler