Startseite Naturschutz Allgemeines Umweltschutz

Naturschutz

BUND
Naturschutz Ebern

Neuanlage einer Streuobstwiese bei der Hetschingsm├╝hle im November 2003

Wenn Sie hier Klicken erhalten Sie weitere Bilder von der Aktion.
 

BN-Logo von BN-Bayern-HP

Hetsch1989Herbst01

Das ist ein altes Bild vom Herbst 1989!
Viel Spa├č beim Personen erkennen.

Im Bereich der Hetschingsm├╝hle s├╝dlich von Ebern f├╝hrt der BUND Naturschutz Ebern Landschaftspflegearbeiten auf 4 Fl├Ąchen j├Ąhrlich durch:

a) Die Pflegema├čnahmen werden auf dem gr├Â├čten, ├╝ber 1 ha gro├čen Grundst├╝ck (1106) seit 1986 durchgef├╝hrt. In den letzten Jahren wurde dieses Grundst├╝ck durch bn-eigene Schafe “gepflegt”.

b) Das Grundst├╝ck (1053) entlang der Bahnlinie befindet sich im Eigentum des BUND Naturschutz. Auf diesem Grundst├╝ck wurde 2003 eine Streuobstwiese angelegt.

c) Zwei weitere Grundst├╝cke (1049 und 1050-1) werden gepflegt, damit keine Verbuschung der angrenzenden Waldr├Ąnder erfolgt.

 


Landschaftspflegeaktionen
bei der Hetschingsm├╝hle
Arbeitseinsatz am Samstag 10.09.2016

2016 09 10 BN Hetschingsm├╝hle (33a)

 

2016 09 10 BN Hetschingsm├╝hle (35a)

 

2016 09 10 BN Hetschingsm├╝hle (49a)

 

xxxxxxxxxxxxxx

 

Am Samstag, den 13. Februar 2016 f├╝hrte der BN Ebern auf der Pachtfl├Ąche zwischen der Hetschingsm├╝hle und dem Freibad eine Winter-Landschaftspflegema├čnahme durch.
Dabei ging es darum, die Weidefl├Ąche der Schafe von hineinwachsenden Str├Ąucher zu befreien und alte eingewachsene Obstb├Ąume im Bestand zu sichern.

2016 02 16 Heckenschnitt Hetschingsm├╝hle  (2) kleiner


Zehn Helfer konnten mit dieser Ma├čnahme eine zugebuschte Fl├Ąche wieder freilegen.
Die Aktion wurde gegen 12.00 Uhr mit einer Brotzeit beendet.

 

 

xxxxxxxxxxxxxx

Ziel der Aktionionen ist es, den artenreichen Halbtrockenrasen ohne D├╝ngung zu erhalten, wozu einmal im Jahr gem├Ąht werden muss und das Mahdgut zu entfernen ist. Lohn der Arbeit ist dann unter anderem das Vorkommen von zwei verschiedenen Orchideenarten.

Arbeitseinsatz am 12. September 2015

Hetschingsmuehle2015 (19)

Hetschingsmuehle2015 (3)
Die Pflegefl├Ąche liegt zwischen einer Streuobstwiese, welche ebenfalls mitgepflegt wird, und einem Waldsaum, welcher zu verbuschen droht. Das Gel├Ąnde ist aufgrund der Hanglage und des unebenen Bodens (welcher sich ├╝ber die Jahre hin nach unten bewegt!) schwierig zu  m├Ąhen und eine Abfuhr ist nur m├Âglich, nachdem das Mahdgut heruntergezogen wurde.

 

Hetschingsmuehle2015 (6)

Der Grasschnitt wird zusammengerecht und auf Planen nach unten transportiert.

Hetschingsmuehle2015 (8)

 

Hetschingsmuehle2015 (10)

 

Hetschingsmuehle2015 (12)

 

Hetschingsmuehle2015 (11)

 

Hetschingsmuehle2015 (14)

 

Hetschingsmuehle2015 (15)

 

Hetschingsmuehle2015 (1)

Der in der N├Ąhe befindliche Nussbaum hat einen sch├Ânen Blick ins Tal nach Heubach und Reutersbrunn.

Hetschingsmuehle2015 (2)

 

Hetschingsmuehle2015 (16)

Die gemeinsame Brotzeit bildet immer den gem├╝tlichen Abschluss der Aktion.

Hetschingsmuehle2015 (17)

 

Hetschingsmuehle2015 (18)

Alexander Hippeli erl├Ąutert den weiteren Fortgang der Landschaftspflege.

 

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 


am 13.09.2014

2014 09 13 Hetschingsm├╝hle (62)


Das von Personal der Kreisgruppe gem├Ąhte Schnittgut wurde auf
Mahden zur Abfuhr durch einen Landwirt aufgeschichtet.

2014 09 13 Hetschingsm├╝hle (2)

2014 09 13 Hetschingsm├╝hle (21)


2014 09 13 Hetschingsm├╝hle (23)

2014 09 13 Hetschingsm├╝hle (66)

2014 09 13 Hetschingsm├╝hle (89)

IMG_3658

 

Am Samstag,  13. September 2014, f├╝hrte der BUND Naturschutz Ebern mit 9 Aktiven bei nassem, regnerischen Wetter auf seinen Grundst├╝cken nahe der Hetschingsm├╝hle Landschaftspflegema├čnahmen durch.
Start war um 9.30 Uhr an den Pflegegrundst├╝cken, welche man durch die Eisenbahnunterf├╝hrung nahe der ARAL-Tankstelle und dann am Weg an der Eisenbahnschiene entlang erreichte.
Dabei ging es darum, das Mahdgut des einmal im Jahr erfolgten Schnittes zusammenzurechen, damit die Artenvielfalt dieses Halbtrockenbereichs erhalten bleibt.
Helfer waren mit Handschuhen und sowie Rechen und Gabel und regenfester Kleidung ausgestattet.
Die Aktion wurde um 12.30 Uhr mit einer Brotzeit beendet

 


Landschaftspflege
bei der Hetschingsm├╝hle
am 8.9.2012

20120908Hetsch_Helfer

Der Bund Naturschutz Ebern f├╝hrte auf zwei Grundst├╝cken am Berghang ├Âstlich der Hetschingsm├╝hle seine j├Ąhrliche Herbst-Landschaftspflege durch. Die Fl├Ąchen waren vorher vom Personal der BN-Kreisgesch├Ąftsstelle gem├Ąht worden. Das Mahdgut wurde, in den auf Grund der Hanglage schwer zu bewirtschafteten Wiesenfl├Ąchen, mit Rechen und Gabel auf Mahden aufgeschichtet. Die Abholung des Mahdgutes erfolgt durch Landwirte.
Bei der Aktion geht es darum, das Mahdgut, der einmal im Jahr durchgef├╝hrten Mahd, von den Fl├Ąchen zu entfernen, damit ohne D├╝ngung dieser artenreiche Halbtrockenrasen erhalten bleibt. Da ein Teil der Fl├Ąchen an einen f├╝r die Natur wertvollen Waldsaum angrenzt, wird gleichzeitig einer ├Âkologisch ung├╝nstigen Verbuschung vorgebeugt.
Mit dieser seit ├╝ber 20 Jahren durchgef├╝hrten Ma├čnahme wird erhaltenswerter Lebensraum in seinem Artenreichtum erhalten und gesichert. Zum Abschluss der Aktion gab es wieder die verdiente Brotzeit.

 


Landschaftspflege
bei der Hetschingsm├╝hle
am 26.02. und 12.03.2010

Landschaftspflege an einem schwierig zu bewirtschaftenden Berghang machten Mitglieder des Bund Naturschutz Ebern und freiwillige Helfer. Bei der Hetschingsm├╝hle betreut der BN Ebern vier Grundst├╝cke. Das am h├Âchsten gelegene Grundst├╝ck ist ein Halbtrockenrasen, welcher durch den angrenzenden Wald zu verbuschen drohte.
Im Herbst vergangenen Jahres wurde das Mahdgut zusammengerecht und abgefahren. Als Winterpflegeaktion entfernten die Helfer im Februar die auf und am Rande des Grundst├╝cks schnell aufkommenden B├╝sche. Nachdem der gefrorene Boden ein Befahren der Fl├Ąche erm├Âglichte, wurde nun das Strauchgut in einer weiteren Aktion zur Kompostierung abgefahren.
Halbtrockenrasen geh├Âren zu den ├Ąltesten Elementen unserer Kulturlandschaft. Sie entstanden als Weideland f├╝r Schafe und Ziegen auf mageren B├Âden, die sich f├╝r den Ackerbau oder die Streugewinnung nicht eigneten. Heute liegen die Halbtrockenrasen wie Inseln in der intensiv genutzten Landschaft, zur├╝ckgedr├Ąngt auf schwer zu bewirtschaftende Bergh├Ąnge und in entlegene T├Ąler. Werden diese Biotope nicht gepflegt, schreitet die Sukzession sehr schnell voran, Schlehen k├Ânnen innerhalb weniger Jahre die wertvolle Bodenvegetation mit u.a. seltenen Orchideenarten ersticken.


Landschaftspflege
bei der Hetschingsm├╝hle
am 25.09.2009

Bei herrlichem Herbstwetter waren die Helfer des Bund Naturschutz (BN) Ebern am vergangenen Freitag bei einer Landschaftspflegeaktion t├Ątig. Nahe der Hetschingsm├╝hle betreuen die Natursch├╝tzer unterdessen vier Grundst├╝cke, die zum einen durch eigene Schafe abgeweidet oder andererseits einmal im Jahr gem├Ąht werden. In den Tagen vorher war aufwendig mit Balkenm├Ąher und Freischneider in dem unwegsamen Gel├Ąnde gem├Ąht worden. Nun hie├č es f├╝r die Helfer mit Rechen, Gabeln und Planen das Mahdgut im zug├Ąnglichen Bereich auf lange Mahden aufzuschichten, damit es anschlie├čend mit einem Ladewagen abgeholt werden kann. Dazu musste ein gro├čer Teil des Schnittgutes aus dem schwierigen Gel├Ąnde auf den Planen aufwendig herausgezogen werden. Ziel der Aktion ist es, den artenreichen Halbtrockenrasen ohne D├╝ngung zu erhalten, wozu einmal im Jahr gem├Ąht werden muss und das Mahdgut zu entfernen ist. Lohn der Arbeit ist dann unter anderem das Vorkommen von zwei verschiedenen Orchideenarten. Nachdem die Kinder die vierbeinigen Landschaftspfleger, die BN-Schafe, besucht hatten, wurde die Aktion mit einer ausgiebigen Brotzeit abgeschlossen.

 

 

Nachfolgend Bilder von Winter-Pflegeaktion 2008 bei der Hetschingsm├╝hle

Hetschingm├╝hle 25.01.2008 (3)

 

Hetschingm├╝hle 25.01.2008 (7)


Bilder von der Pflegema├čnahme 2007

Hetsch20070914(7)

 

 

Landschaftspflege durch den Bund Naturschutz Ebern
 artenreicher Halbtrockenbereich soll erhalten bleiben

Der Bund Naturschutz Ebern f├╝hrte die diesj├Ąhrige (2003) Landschaftspflegema├čnahme auf den Pachtgrundst├╝cken bei der Hetschingsm├╝hle bereits im September durch.
Bedingt durch das trockene Wetter konnte die Ma├čnahme fast vollst├Ąndig abgeschlossen werden.
Bei der Aktion geht es darum, das Mahdgut, der einmal im Jahr durchgef├╝hrten Mahd, von den Fl├Ąchen zu entfernen, damit ohne D├╝ngung dieser artenreiche Halbtrockenrasen erhalten bleibt. Vorher war er zeitaufw├Ąndig  mit Balkenm├Ąher und Freischneider von den Zivildienstleistenden der Kreisgruppe Ha├čberge des Bund Naturschutz gem├Ąht worden

Mit dieser seit ├╝ber 15 Jahren durchgef├╝hrten Ma├čnahme wird erhaltenswerter Lebensraum in seinem Artenreichtum erhalten und gesichert. Ohne diese Arbeiten w├╝rde der wertvolle Waldsaum immer mehr verbuschen. ├ťber 10 Helfer waren insgesamt aktiv, um das Mahdgut von den drei angepachteten Fl├Ąchen zu nehmen.

Dabei wurde mit Rechen und Gabeln das Schnittgut gesammelt und mit Planen aus dem unwegsamen Gel├Ąnde am Waldrand gezogen. Zum Abschluss gab es die wohlverdiente Brotzeit.

weitere Bilder von den Aktionen 2003 und 2004 - bitte hier klicken


Freistellung von alten Obstb├Ąumen am 24.01.2003

Mitglieder des Bund Naturschutz Ebern f├╝hrten eine Landschaftspflegeaktion auf dem Pachtgrundst├╝ck nahe der Hetschingsm├╝hle durch. Ausger├╝stet mit mehreren Motors├Ągen ging es darum, die alten Obstb├Ąume von den eingewachsenen Hecken zu befreien und wieder freizustellen. Im Totholz der alten B├Ąume finden sich viele Insektenarten. Durch den Einsatz der zahlreichen Helfer konnte eine gro├če Fl├Ąche zur├╝ckgewonnen werden.

Helfer nach getaner Arbeit bei der Brotzeit

 

 

    

 

    


Aktion Herbst 2002

Landschaftspflege durch den Bund Naturschutz Ebern
Artenreicher Halbtrockenbereich soll erhalten bleiben
Beim vierten Anlauf geschafft

├äu├čerst aufw├Ąndig zeigte sich die diesj├Ąhrige Landschaftspflegema├čnahme des Bund Naturschutz Ebern nahe der Hetschingsm├╝hle. Durch die regnerischen Verh├Ąltnisse der letzten Wochen musste die Aktion sogar einmal abgebrochen und einmal abgesetzt werden, bis sie nun zum Wochenende beendet werden konnte.
Bei der Aktion geht es darum das Mahdgut, der einmal im Jahr durchgef├╝hrten Mahd, von der Fl├Ąche zu entfernen, damit ohne D├╝ngung dieser artenreiche Halbtrockenrasen erhalten bleibt. Vorher war er zeitaufw├Ąndig  mit Balkenm├Ąher und Freischneider gem├Ąht worden, bevor das Mahdgut nun abschlie├čend von einem Eberner Landwirt abgeholt wird.
Mit dieser Ma├čnahme wird erhaltenswerter Lebensraum in seinem Artenreichtum erhalten und gesichert. ├ťber 25 Helfer waren insgesamt aktiv, um das Mahdgut von den drei angepachteten Fl├Ąchen zu nehmen.
Dabei wurde mit Rechen und Gabeln das Schnittgut gesammelt und mit Planen aus dem unwegsamen Gel├Ąnde gezogen. Zum Abschluss gab es stets die wohlverdiente Pause.

Die Helfer entfernen mit Gabeln, Rechen und Planen das Mahdgut aus den Fl├Ąchen


Der rechts gelegene artenreiche Trockenhang wird durch die Pflegema├čnahme des BN Ebern vor einer Verbuschung bewahrt!


 

 

 

Durch Markus Brunnh├Âfer angefertigte “Nisthilfe” f├╝r einen Steinkauz
auf einem Obstbaum bei der Hetschingsm├╝hle.

 

 

Landschaftspflegeaktion des Bundes Naturschutz Ebern
bei der Hetschingsm├╝hle

Am Samstag, den 27. Oktober 2001, f├╝hrte der BN Ebern auf mehreren Pachtfl├Ąchen zwischen der Hetschingsm├╝hle und dem Freibad eine Landschaftspflegema├čnahme durch. Start war um 9.30 Uhr am Grundst├╝ck, das man durch die Eisenbahnunterf├╝hrung nahe der ARAL -Tankstelle und dann am Weg an der Eisenbahnschiene entlang erreichte. Dabei ging es darum, das Mahdgut des einmal im Jahr erfolgten Schnittes zusammenzurechen und zu entfernen, damit die Artenvielfalt dieses Halbtrockenbereichs erhalten bleibt.
Helfer, die eine wetterfeste Kleidung, Handschuhe und, wenn m├Âglich Rechen und Gabel mitbringen sollten, waren herzlich eingeladen. Die Aktion wurde gegen 13.00 Uhr mit einer Brotzeit beendet. Als Getr├Ąnk diente frisch gepresster Apfelsaft.