Startseite Naturschutz Allgemeines Umweltschutz

 

Umweltschutz

BUND
Naturschutz Ebern

Tipps zum Energiesparen im Haushalt

Tipp 1
Duschen ist billiger als Baden:
Wenn die Eberner Haushalte den Energieverbrauch im Badezimmer nur um 20% verringern würden, könnten sie über 1 Million Kilowattstunden Energie einsparen!

Ein Vollbad kostet rund dreimal soviel Energie wie ein sechs Minuten langes Duschbad (nicht mitgerechnet – Kostenersparnis für Wasser und Abwasser).
Um etwaigen Mißverständnissen vorzubeugen: Es sollen keine Einsparungen durch eine Reduzierung der Körperpflege angestrebt werden.

Tipp 2
Steter Tropfen höhlt den Stein:
Wenn in jedem vierten Eberner Haushalt ein Hahn mit Warmwasser tropft,
dann geben diese insgesamt 15.000 DM unnötig aus.

Wenn in jedem vierten Haushalt ein Hahn mit Warmwasser tropft, dann wird eine riesige Energiemenge vergeudet (Arbeit eines 120 MW – Kraftwerkes).
Lassen Sie es nicht so weit kommen. Tropfende Wasserhähne sollten Sie schleunigst abdichten. Auch das Auswechseln noch funktionstüchtiger, aber veralteter Wasserhähne kann sinnvoll sein.

Tipp 3
Standby abschalten
Eberner Fernseher benötigen über eine halbe Million Kilowattstunden im Jahr
.

Zum modernen Fernseher gehört die Fernbedienung. Zur Stereoanlage neueren Kaufdatums auch. Doch schalten Sie bei längeren Pausen das Gerät nach Benutzung am Hauptschalter vollständig aus. Die sogenannte Standby-Schaltung, die nach dem scheinbaren Ausschalten durch die Fernbedienung ein Wiedereinschalten des Gerätes mit der Fernbedienung ermöglicht, verbraucht erstaunlich viel Energie. Auch wenn Sie kein Bild sehen: Ihr Fernseher oder Ihre Stereoanlage steht unter Strom, was im übrigen im Dauerbetrieb auch zu Gerätebränden führen kann.

Tipp 4
Kühl- und Gefrierschrank richtig nutzen
Eberner Kühl- und Gefrierschränke benötigen 2,5 Million Kilowattstunden im Jahr

Für den wirtschaftlichen Gebrauch jeden Kühl- oder Gefriergerätes spielt sowohl die Kühltemperatur, als auch die Umgebungstemperatur (also des Raumes, in dem sich die Geräte befinden) eine wichtige Rolle. Das bedeute, daß Sie z.B. eine Gefriertruhe zweckmäßigerweise am besten in einem kühleren Raum (z.B. im Keller) unterbringen sollten. Ein Beispiel mag verdeutlichen, wie wichtig der Standort für einen energiesparenden Betrieb ist: Wenn die Umgebungstemperatur 20° statt 21° beträgt, verbraucht der Kühlschrank etwa 6% weniger Strom.

Tipp 5
Energiespartipps beim Kochen
Eberner Elektroherde benötigen fast 1,5 Million Kilowattstunden im Jahr

Achten Sie darauf, daß jeder Topf und jede Pfanne genau auf die Kochstelle paßt, so dass keine Wärme verlorengeht.

  • Verwenden Sie Töpfe und Pfannen mit glattem Boden, damit die Wärme optimal übergehen kann.
  • Tauen Sie Gefrorenes rechtzeitig bei Zimmertemperatur auf, anstatt in Topf, Ofen oder Mikrowelle.
  • Schalten Sie die Leistung des Herdes nach dem Ankochen zurück auf die erforderliche Dauertemperatur.

 

 

 

 

 

BN-Linde_klein